Zahnärzte am Sand in Hamburg Harburg

Auf CMD-Behandlungen spezialisiert –
die Zahnärzte am Sand

Was ist CMD?

Die Abkürzung „CMD“ steht für „Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion“ und umfasst eine Gruppe von funktionellen Erkrankungen der Kiefergelenke, Kaumuskeln und Zähne.

Ursachen

Die Ursachen für eine CMD können sehr unterschiedlich sein. Neben falschen Zahnstellungen, einer falschen Bisslage und Zähneknirschen oder –pressen können auch Stress und psychische Belastungen Ursachen für eine Erkrankung sein und langfristig zu Schäden in den Kiefergelenken führen.

Symptome

Eine Vielzahl von Symptomen können bei einer CMD auftreten. Häufig zu finden sind Schmerzen im Kopf- und Kieferbereich sowie im Bereich der Kaumuskulatur und an den Zähnen. Außerdem zeigen sich oft Knackgeräusche in den Gelenken, eine eingeschränkte Mundöffnung und ausstrahlende Schmerzen in Nacken, Schultern oder Wirbelsäule.

Diagnostik

Um festzustellen, ob Sie an einer CMD leiden, führen wir in unserer Praxis eine gründliche und ganzheitliche Diagnostik durch. Dazu gehören unter anderem ein ausführliches Arztgespräch, eine körperliche Untersuchung der Kiefergelenke, Kaumuskulatur und Zähne sowie die radiologische Diagnostik und eine Auswertung der Bisssituation anhand von Modellen.

Therapie

Die frühzeitige Behandlung einer CMD ist wichtig, da Fehlfunktionen des Gebisses und Belastungen der Kiefergelenke stets weiter fortschreiten und so die Aussichten auf Heilung erheblich verschlechtert werden. Damit die bei Ihnen festgestellten Beschwerden optimal behandelt werden können, ist oftmals eine fachübergreifende Zusammenarbeit von Zahnärzten, Ärzten, Zahntechnikern, Kieferorthopäden, Orthopäden, HNO-Ärzten und Physiotherapeuten notwendig, um ein ganzheitliches Behandlungskonzept zu erstellen.

Schienen bei Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Die Schienentherapie wird bei dysfunktionellen Erkrankungen des Kausystems (CMD) eingesetzt. Ziel ist es, durch die Bisslagenkorrektur bzw. Entspannung der Kaumuskulatur die Beschwerden zu lindern und beim Zähneknirschen die Zähne und das Kiefergelenk vor Schäden zu schützen. Schmerzen können oftmals gelindert oder im besten Fall behoben werden.

Die Behandlung durch Schienen setzt eine exakte Diagnose, wie unter der Kiefergelenksdiagnostik beschrieben, voraus. Liegt der Befund vor, wird zunächst ein Abdruck des Kiefers und der Zähne hergestellt. Die sogenannte (Auf-)Biss-Schiene wird danach in unserem Dental-Labor individuell aus Kunststoff gefertigt.

Wo kann die Schienentherapie (CMD) unterstützen?

  • Linderung bis hin zur Beseitigung von Kopf-, Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen
  • Korrektur von Fehlbisslagen
  • Reduktion von Knacken oder Reiben des Kiefergelenkes (Ohrgeräusche)
  • Schutz von Zähnen und vom Kiefergelenk beim Zähneknirschen

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.
Verantwortlich für diesen spezialisierten Bereich ist in unserer Praxis Frau Dr. Krause.